Zum Inhalt springen

SoniVie kündigt erfolgreichen Eingriff mit dem TIVUS-System beim ersten Patienten der …


Sonivie LTD

Tel Aviv, Israel (ots/PRNewswire)

SoniVie, ein israelisches Unternehmen, das ein neuartiges proprietäres therapeutisches intravaskuläres Ultraschallsystem (TIVUS™) zur Behandlung einer Vielzahl von Bluthochdruckerkrankungen entwickelt, gab bekannt, dass am 30. Mai 2022 der erste Patient im Rahmen der kürzlich von der FDA IDE-zugelassenen Pilotstudie zur Behandlung von Bluthochdruck (die REDUCED1-Studie) mit der TIVUS™-Technologie zur Denervierung der Nierenarterien behandelt wurde.

Der Eingriff wurde erfolgreich mit dem TIVUS™ am Kaplan Medical Center von Professor Michael Jonas, dem leitenden Prüfarzt der REDUCED1-Studie, durchgeführt, der sich dazu äußerte: „Wir waren in der Lage, den TIVUS-Katheter zur schnellen und effizienten Durchführung einer ultraschallbasierten renalen Denervierung bei unserem Patienten mit unkontrollierter HTN einzusetzen. Die hervorragende Benutzerfreundlichkeit des TIVUS-Katheters und seine Fähigkeit, den perivaskulären Raum in erheblicher Tiefe zu denervieren, ermöglichten ein kurzes, einfaches und unkompliziertes Verfahren. Wir werden unsere Patienten genau beobachten und freuen uns auf die weitere Teilnahme an dieser spannenden Studie.“

Die renale Denervierung mit TIVUS™ ist ein minimalinvasives Verfahren, bei dem mit hochfrequenter, nicht fokussierter Ultraschallenergie Nerven in der Nierenarterie verödet werden. Dies führt zu einer Verringerung der Nerventätigkeit, die den Blutdruck senken kann. Dieses Verfahren ist für Patienten gedacht, die an resistenter Hypertonie leiden.

Resistente Hypertonie ist definiert als Blutdruck von mehr als 140/90 mmHg trotz der Einnahme von drei blutdrucksenkenden Medikamenten verschiedener Klassen in der bestverträglichen Dosierung, von denen eines ein Diuretikum sein muss.

„Weltweit leiden Millionen von Menschen an resistenter Hypertonie, die das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenversagen erheblich erhöht. Wir freuen uns aufrichtig über diesen wichtigen Schritt nach vorn. Es fehlt an wirksamen therapeutischen Lösungen für diese Patienten“, sagt Christian Spaulding, CMO, SoniVie LTD.

„Dieses Verfahren stellt eine große Erfüllung für das Team von SoniVie dar, dessen Fachwissen und Leistungen sich auf die Entwicklung der TIVUS™-Technologie für die Indikation der renalen Denervierung konzentriert haben, um sowohl eine vielversprechende Behandlung für Bluthochdruckpatienten als auch ein leistungsstarkes, einfach zu bedienendes Gerät für den Arzt bereitzustellen“, sagt Tomaso Zambelli, CEO der SoniVie LTD.

Informationen zu SoniVie

SoniVie ist ein Medizintechnikunternehmen, das das TIVUS™-Ultraschall-Denervierungssystem entwickelt, die einzige Plattform-Denervierungstechnologie mit aktiven Entwicklungsprogrammen in drei Therapiebereichen: Denervierung der Lungenarterien bei pulmonaler Hypertonie, Denervierung der Nierenarterien bei resistenter Hypertonie und Denervierung der gesamten Lunge bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung mit chronischer Bronchitis. Von diesen Krankheiten sind Millionen von Patienten in den Vereinigten Staaten und Europa betroffen.

Die Büros des Unternehmens befinden sich in Rosh Haayin, Israel und in Newark, NJ, USA

KONTAKT: Tomaso Zambelli, tomaso@sonivie.com

Pressekontakt:

+393802566838

Original-Content von: Sonivie LTD, übermittelt durch news aktuell



Source link