Zum Inhalt springen

POL-PPMZ: Geldübergabe nach Schockanruf | Presseportal


Polizeipräsidium Mainz

Budenheim (ots)

Eine 72-Jährige Dame wurde am Dienstagmittag Opfer eines Callcenterbetruges. Die Geschädigte erhielt gegen 09:00 Uhr einen Anruf einer weinenden weiblichen Person, die sich als Nichte der 72-Jährigen ausgab. Die angebliche Nichte schilderte unter Tränen und Schreien, dass sie eine Frau totgefahren habe und nun in Haft müsse, wenn nicht eine Kaution von über 50.000EUR hinterlegt werden würde. In einem nun folgenden und mehrere Stunden andauernden Telefonat, setzten die Betrüger die 72-jährige erheblich unter Druck. Die Dame nahm letztlich ihr gesamtes Erspartes und begab sich nach Aufforderung durch die Täter, zum Eingang der Waldsporthalle in Budenheim. Dort traf sie gegen 13:40 Uhr auf eine weitere Täterin, der sie ihr Erspartes übergab. Die Täterin entfernte sich dann in unbekannte Richtung. Nachdem die 72-Jährige wieder zu Hause war und das Geschehene reflektierte, nahm sie Kontakt zu ihren Angehörigen auf und bemerkte den Betrug. Hiernach wurde die Mainzer Polizei verständigt. Das Fachkommissariat für Betrugsdelikte hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Täterin, der das Geld übergeben worden war, konnte wie folgte beschrieben werden:

   - ca. 157 cm groß
   - ca. 40 Jahre alt
   - pausbäckig
   - schwarze, kinnlange Haare
   - gebräunte Haut

Wer hat in der Nähe der Waldsporthalle in Budenheim, am Dienstagmittag verdächtige Beobachtungen gemacht?

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle
Pressestelle

Telefon: 06131/653045
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell



Source link