Zum Inhalt springen

POL-DEL: Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch: Schlag gegen die …


Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

POL-DEL: Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch: Schlag gegen die organisierte Betäubungsmittelkriminalität

Delmenhorst (ots)

Einer speziell bei der Polizei Delmenhorst eingerichteten Ermittlungsgruppe und der Staatsanwaltschaft Oldenburg ist ein Schlag gegen die organisierte Betäubungsmittelkriminalität in Delmenhorst und Bremen gelungen.

Ab November 2021 wurde zunächst gegen einen 42-jährigen Delmenhorster ermittelt. Aufgrund von Erkenntnissen aus anderen Ermittlungsgruppen, aber auch durch Ermittlungen zum Kommunikationsnetzwerk EncroChat, bestand der dringende Verdacht, dass er unerlaubt mit nicht geringen Mengen Betäubungsmitteln handeln könnte.

Intensive und zunächst verdeckt geführte Ermittlungen richteten den Fokus auf einen 34-jährigen Bremer. Er, der 42-jährige Delmenhorster und vier weitere Personen im Alter von 24 bis 55 Jahren standen fortan im Verdacht, teilweise gemeinschaftlich mit Betäubungsmitteln zu handeln.

Mit einem hohen Kräfteaufgebot und Unterstützung von Spezialkräften erfolgten am Mittwoch, den 30. März 2022, die Festnahme des 34-jährigen sowie Durchsuchungen von diversen Wohnobjekten in Delmenhorst und Bremen. Die Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch wurden bei den Einsatz- und Durchsuchungsmaßnahmen von Einheiten der Bereitschaftspolizei Niedersachsen und Diensthundführerinnen und -führern der Polizeidirektion Oldenburg unterstützt. Hierbei konnten insgesamt 19 Kilogramm Marihuana, 150g Kokain, andere illegale Substanzen und Beweismittel aufgefunden und beschlagnahmt werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg erließ ein zuständiger Richter einen Haftbefehl gegen den 34-jährigen Bremer.

Anschließende und zielgerichtete Ermittlungen führten jetzt zum Nachweis, dass das Handelsvolumen ca. 400 Kilogramm Marihuana, 2 Kilogramm Haschisch und 1,3 Kilogramm Kokain umfasst. Würde diese Menge in einzelnen Konsumeinheiten verkauft werden, würde der Verkaufspreis bei geschätzt mehr als vier Millionen Euro liegen.

Rückfragen bitte an:

Albert Seegers
Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell



Source link