Zum Inhalt springen

POL-BI: Polizei Bielefeld prüft umstrittenen Aufnäher auf Uniform


Polizei Bielefeld

Bielefeld (ots)

SR/ Bielefeld – Die Polizei Bielefeld hat sofort erste Maßnahmen gegen einen Polizeibeamten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) eingeleitet, nachdem dieser bei einem Einsatz in Wuppertal mit einem umstrittenen Patch auf der Uniform aufgefallen war.

Die Aufschrift des Patches – eine altgriechische Redewendung – wird verwendet, um Entschlossenheit und Kampfwillen deutlich zu machen. Der Ausdruck soll von einem Kommando der Streitkräfte der USA und von amerikanischen Gruppierungen, die ihr Recht auf Waffenbesitz verteidigen, genutzt, aber auch in Verbindung mit der rechten Szene gebracht werden.

Am Dienstag, 12.07.2022, wurde der Polizei Bielefeld bekannt, dass ein Beamter des Spezialeinsatzkommandos bei einem Einsatz am 29.05.2022 in Wuppertal das in Rede stehende Patch auf seiner Uniform, dokumentiert durch Fotoaufnahmen, getragen hat.
Der Beamte wurde identifiziert und wird ab sofort, bis auf weiteres, nicht mehr bei den Spezialeinheiten, sondern in einer anderen Dienststelle, eingesetzt.

Die Polizei Bielefeld nimmt den Verdachtsfall sehr ernst. Noch ist jedoch nicht klar, mit welcher Motivation der Patch getragen wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um einen Einzelfall. Es wird jedoch geprüft, ob weitere Beamte des SEK – entgegen einer hausinternen Verfügung – Patches auf ihren Uniformen tragen. Darüber hinaus werden straf- und dienstrechtliche Konsequenzen geprüft, wobei bis zur Klärung die Unschuldsvermutung gilt.

Die Polizei Bielefeld setzt alles daran, mögliche extreme Tendenzen in den eigenen Reihen aufzudecken und aktiv dagegen vorzugehen.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de
https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell



Source link