POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Amtliche Kennzeichen entwendet – Falsche Bankmitarbeiter …


Polizeipräsidium Aalen

Rems-Murr-Kreis: (ots)

Kirchberg an der Murr: Unfallflucht

Am Dienstag gegen 17.45 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 1114 zwischen Aspach und Kirchberg eine Verkehrsunfallflucht. Nach Zwingelhausen kam der Fahrer eines VW Lupo auf die Gegenfahrbahn, weshalb ein entgegengekommener Audi-Fahrer nach rechts ausweichen musste. Im Grünstreifen beschädigte dieser sein Fahrzeug im Frontbereich. Der VW-Fahrer fuhr nach dem Vorfall ohne anzuhalten weiter in Richtung Kirchberg. Nun sucht die Polizei Unfallzeugen, die nähere Angaben zu dem geflüchteten VW Lupo (mit schwarzem Kühlergrill) machen können und nimmt Hinweise unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Sulzbach an der Murr: Kennzeichen entwendet

An einem in der Straße Gerstenberg geparkten Fahrzeug wurden zwischen 30. April und 3. Mai die amtliche Kennzeichen WN-TD 1018 demontiert und entwendet. Wer zum Tatgeschehen oder zum Verbleib der Kennzeichen sachdienliche Hinweise geben kann, sollte sich bitte mit der Polizei in Sulzbach unter Tel. 07193/352 in Verbindung setzen.

Schorndorf: Radfahrer gestürzt

Im Hasenmüllerweg in Haubersbronn stürzte am Dienstagabend gegen 19 Uhr ein 58-jähriger Mann ohne Fremdeinwirkung von seinem Fahrrad und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus verbracht.

Backnang: Telefonbetrug – Falsche Bankmitarbeiter

Ein 85-jähriger Senior aus Backnang erhielt am späten Dienstagnachmittag Anrufe von falschen Bankmitarbeitern. Die Betrüger gaugelten ihrem Opfer vor, dass Duplikate von dessen Bankkarten im Umlauf wären. Die Karten würden nun eingezogen bzw. von „Bankmitarbeitern“ abgeholt.
Der gutgläubige Senior übergab die Geldkarten am Abend den Betrügern. Nachdem vom Opfer festgestellt wurde, dass 500 Euro von einem Konto abgebucht wurden, erstattete er Anzeige. Die Sperrung der Konten wurde veranlasst.

Die Polizei warnt:

Geben Sie in keinem Fall telefonisch Bankdaten, Codes oder TAN-Nummern an Dritte weiter.

Bleiben Sie skeptisch, auch wenn Ihnen die auf dem Display Ihres Telefons erscheinende Nummer bekannt ist. Rufen Sie im Zweifel zurück, benutzen Sie dafür aber nicht die Rückruftaste. Wählen Sie die Nummer selbst.

Verfolgen Sie regelmäßig die Transaktionen auf Ihrem Konto

Informieren Sie bei zweifelhaften Kontakten umgehend die Polizei sowie ihre Bank
Sollten Sie aufgefordert werden, ohne eigenen Antrag, Banking-Verfahren freizugeben, nehmen sie zuvor Kontakt mit Ihrer Bank auf.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Böhmerwaldstraße 20
73431 Aalen
Telefon: 07361 580-105
E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell



Source link