Zum Inhalt springen

POL-ESW: Betrugsversuche; Polizei gibt Tipps

POL-ESW: Betrugsversuche; Polizei gibt Tipps
POL-ESW: Betrugsversuche; Polizei gibt Tipps


Polizei Eschwege

Eschwege (ots)

Polizei Eschwege

>>>Betrug mittels WhatsApp

Am vergangenen Dienstag erhielt eine 82-jährige Frau aus Waldkappel eine Textnachricht über den Messenger-Dienst „WhatsApp“. In dieser Nachricht gab sich die Absenderin als Tochter aus und schilderte, dass ihr Handy defekt und nun dringend ein Neues benötige. Die Neuanschaffung eines Handys sollte 3840 Euro kosten. Diesen Betrag sollte die Geschädigte dann auf ein fremdes Konto überweisen. Dazu kam es allerdings nicht, da die Frau misstrauisch wurde.

>>>Vorgehensweise

Die Vorgehensweise der Täter ähnelt denen des Enkeltricks unter Nutzung der Messenger-Diensten. In einer ersten Textnachricht stellt man sich als enger Verwandter (in der Regel Sohn oder Tochter) vor und erklärt dabei, dass man eine neue Handynummer habe, da das alte Handy kaputt sei. In der Folge kommt dann in der Regel eine Geschichte über eine finanzielle Notlage, wobei die geforderten Beträge meistens im vierstelligen Bereich liegen. Im Gegensatz zum Enkeltrick wird das Geld nicht von einem Unbekannte abgeholt, sondern überwiesen.

>>>Tipps der Polizei:

>Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab.
>Fragen Sie bei den Ihnen bekannten Personen (Tochter/ Sohn) unter der alten bekannten Nummer nach.
>Seien Sie grundsätzlich misstrauisch gegenüber Geldforderungen egal, ob per Post, per E-Mail, Telefon oder Messenger-Dienste.
>Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihrer Nachrichtendienste.
>Informieren Sie Ihre (älteren) Angehörigen über die Betrugsmasche.

>>>Ehepaar mit Schockanruf verunsichert

Am Donnerstagvormittag erhielt ein Ehepaar aus Witzenhausen einen Schockanruf, wonach ihnen von einem Anrufer mitgeteilt wurde, dass ihre Tochter in Kassel angeblich in einen Verkehrsunfall mit tödlichen Folgen verwickelt sein soll. Zu weiteren Forderungen kam es dann aber nicht, da das verunsicherte Ehepaar sich daraufhin an die Polizei wandte.

>>>Tipps der Polizei:

>Die Polizei/ Staatsanwaltschaft ruft nach Unfällen NICHT bei Eltern von Unfallbeteiligten an und fordert hohe Summen an Kaution am Telefon. Dabei handelt es sich um eine Betrugsmasche.
>Rufen Sie ihre Angehörigen (Tochter/ Sohn) unter der Ihnen bekannten Rufnummer selbst zurück.
>Übergeben Sie kein Geld oder Wertsachen an Unbekannte.
>Warnen Sie Ihre Angehörigen und Bekannten vor dieser Masche.
>Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
>Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie sofort auf, wenn Sie ein solcher Anruf erreicht. Verständigen Sie anschließend die Polizei über den Notruf 110.
>Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte.
>Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell



Source link