Zum Inhalt springen

BPOL NRW: Bahnmitarbeiter gegen den Rücken getreten – Bundespolizei ermittelt nach …


Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Bochum (ots)

Gestern Nachmittag (3. April) soll ein Mann in der RE 1 von Aachen nach Bochum, einem Zugbegleiter gegen den Rücken getreten haben. Der Mann habe zuvor keinen Fahrschein vorweisen können.

Gegen 15 Uhr, alarmierten Bahnmitarbeiter die Bundespolizei im Bochumer Hauptbahnhof. Nach Angaben von Zeugen soll der 47-jährige Bahnmitarbeiter in der RE 1 zuvor die Gültigkeit der Fahrscheine kontrolliert haben. Ein 42-Jähriger habe dabei kein gültiges Ticket vorweisen können. Der Zugbegleiter nahm für eine Fahrpreisnacherhebung die Daten des Mannes auf und wandte sich dann anderen Reisenden zu.

Plötzlich soll der zuvor kontrollierte Mann aufgestanden sein und dem Zugbegleiter hinterrücks gegen den Rücken getreten haben. Beim nächsten Halt im Bochumer Hauptbahnhof soll der Angreifer dann geflüchtet sein.

Bundespolizisten leiteten sofort Fahndungsmaßnahmen ein, konnten dem Mann aber nicht mehr stellen. Jedoch hatte der türkische Staatsbürger zuvor gegenüber dem geschädigten Zugbegleiter seine Personalien angegeben, so dass dieser identifiziert werden konnte. Die Täterbeschreibung und die Videoaufzeichnungen aus dem Bochumer Hauptbahnhof, auf denen zu sehen war, wie der Bochumer flüchtete, bestätigten die Angaben des Geschädigten.

Anschließend leiteten die Einsatzkräfte ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Hendric Bagert
Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012
Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell





Source link